Allgemein

Be-geisterung

Auch das Thema Gehirnforschung ist ganz klar mit einem „Geist-Plan“ in Verbindung zu setzen.

Die moderne Gehirnforschung hat erkannt, dass wenn man von etwas begeistert ist, das Gehirn unglaublich schnell lernt. Das Wort „Be- GEIST -erung“ beschreibt dies sehr treffend!

Man be-geistert sich, das Gehirn lernt in diesem Zustand sehr schnell.

baby

Ein Baby, das nur ein Staubflusel beobachtet, begeistert sich. In diesem Moment läuft das Gehirn auf Hochtouren. Deshalb lernen Babys so unglaublich viel in kürzester Zeit.  Die Begeisterung ist von Klein auf in Dir verankert. Eine wichtige Rolle spielen hier bei die Gefühle. Denke an die Schule zurück, weißt Du noch, wie man eine Parabel berechnet?  Vermutlich nicht, denn das Thema hat Dich wahrscheinlich weder begeistert noch interessiert. An was Du Dich aber eher erinnern kannst, sind Dinge die Dein Gehirn mit Emotionen verbunden hat. Das ist zum Beispiel Dein erster Kuss.

Vielleicht sollte man sich während des Matheunterrichts küssen 😉

Der Gehirnforscher Gerald Hüther beleuchtet dieses Thema genauer, hier ein empfehlenswerter Vortrag dazu:

Geistplan Mandala ("inneres Licht")

Die magische Fünf

Der Mensch hat 5 Finger an jeder Hand und 5 Zehen an jedem Fuß. Auch der ganze Körper hat fünf „Auswüchse“. Zwei Arme  + zwei Beine + einen Kopf = 5. Die Fünf ist auch eine geometrisch interessante Zahl, da man mit einem Pentagramm (5 Ecken) den goldenen Schnitt konstruieren kann. Übrigens, der goldene Schnitt ist auch in unserer Anatomie als Maß zu finden:

  1. Nimm ein Linial und messe die Länge Deiner Elle und Hand.
  2. Dividiere die Länge Deiner Elle durch die Länge Deiner Hand…

phi

 

 

 

 

Egal wie groß Deine Hände und Arme sind: Das Ergebnis ist immer rund 1,6.  Und das entspricht der Naturkonstante „Phi“, auch bekannt als „der goldene Schnitt“. Das ist aber nur ein Beispiel. Überall in der Natur ist „Phi“ zu finden. Weiteres Beispiel: Der Bauchnabel befindet sich ziemlich genau in der Höhe des goldenen Schnittes. Ich finde dies grenzt an ein Wunder, dass diese Verhältnisse bei allen Menschen gleich sind .

Um dies zu ehren, habe ich nun ein neues Mandala konstruiert. Dies baut auf der Zahl Fünf auf. In der Mitte befindet sich ein Torus.

Übrigens:

Phi ist spirituell die männliche , dagegen das eher bekannte „Pi“ (~3,14) die weibliche Naturkonstante.

Weitere Mandalas sind unter dem Menüpunkt

<- meditative Bilder zu finden

 

Reichtum ist natürlich!

Die Natur macht es uns vor. Reichtum ist natürlich. Das sieht man, wenn man einen Dschungel anschaut. Dieser ist sehr reich an Pflanzen und unterschiedlichsten Lebewesen. Die Armut wurde uns nur beigebracht und wir haben verinnerlicht, dass das „normal“ sei. Somit handeln wir unterbewusst so, als ob wir arm wären. Und das macht dann arm. Aber wollen wir das?

Wir wurden so erzogen, dass nur die Mächtigen und Reichen Geld besitzen. Dass der Reichtum für uns unzugänglich ist. Erst dachte ich lange das liege am Geldsystem. Das war ein Irrtum, es liegt an der eigenen inneren Einstellung. Schon seit langem beschäftige ich mich mit Geldsystemen, bin aber an 3 wesentlichen Punkten gescheitert:

  1. Es ist derart komplex, dass es für mich nicht mehr verständlich ist (Geldschöpfung und Geldkreislauf)
  2. ich habe Vereinigungen/Bewegungen kennengelernt, die schon seit Jahrhunderten erfolglos versuchen, das Geldsystem zu ändern.
  3. Diese Überlegungen bringen mich nicht weiter, sie zermürben mich nur.

Dieses Thema Geldsytem hat mich gelehrt,  dass ich keine Chance habe das Große zu ändern. Eher aber mein kleines direktes Umfeld. Was ich zum Beispiel auch mit dieser Homepage tue. Und das bringt mein Umfeld und mich  weiter.

Wenn jeder ein bisschen sich selbst ändert, dann ändert sich irgendwann auch die ganze Welt! Versprochen!

Meine  Sichtweise auf diese Welt ist mittlerweile folgende: Automatisierung bringt uns Güter im Überfluss. Es war in der Geschichte der Menschheit schon immer so, dass die Technik uns zu mehr kollektiven Wohlstand verholfen hat. Aber durch unser Mangeldenken ist eine künstliche geistige Bremse eingebaut. Warum haben wir soviel Angst diese Bremse zu lösen?

Und nun, wie kann ich jetzt endlich

meine persönliche materielle Freiheit erreichen?

Und jetzt wird es für mich als Autor und Webmaster schwierig. Nicht weil die Sache schwierig ist, sondern weil ich diese „Glaubensmauer“ abbrechen muss. Viele haben auch Vorurtile gegenüber dieser Möglichkeit, die ich gleich hier biete, was es nochmals zunehmend erschwert. Es ist genug Reichtum auf dieser Erde für uns alle vorhanden! Jeder hat sich ein angemessenes Einkommen  verdient:

 

Durch einen Klick aufs Geldsäckchen-> weiter zur Homepage Ersatzgehalt.de, welche diese Option bietet

Und was wäre, wenn alle Menschen der Erde mit genügend finanziellen Mitteln ausgestattet wären?

Dann würden wir das tun, was uns erfüllt. Und das kann auch Straße kehren sein: Wir können es tun, müssen aber nicht. Und das macht den wesentlichen Unterschied. Wir wären glücklicher, motivierter und somit noch kreativer für das Zeitalter der Hochtechnologie. Der allgemeine gesundheitliche Zustand würde sich verbessern, weil es uns einfach insgesamt besser geht. Wir könnten uns den schönen Dingen im Leben widmen.
Wäre die Vorstellung eines Ersatzgehaltes nicht schön?
Wir können es alle erzielen, also was hindert uns daran?

 

 

<- zu den meditativen Bildern

<- GIF Planeten

Neue Zeichentechnik, kleiner Einblick hinter die Kulissen

Nachdem ich diverse 3D-Bilder, Tori und Mehrfachblumen erstellt habe,  widme  ich mich nun mit einer neuen Methode Mandalas zu zeichnen. Die neueste Methode enthält den goldenen Schnitt (mathemathisch „phi“, Naturkonstante), dieses Mandala befindet sich nun ebenso unter den meditativen Bildern. Wer eines dieser Bilder gerne möchte, dem kann ich es gerne zuschicken, denn diese sind in einer sehr hohen  Auflösung. Dazu bitte eine kurze Nachricht in den Kommentaren, um welches Bild es sich handelt.

Seitdem Geistplan existiert, überlege ich mir immer wieder neue Zeichentechniken und Kombinationen. So habe ich  auch schon z.B. eine Berechnungstabelle konstruiert, die es mir erlaubt Lebensblumen auch höheren Grades sehr präzise zu erstellen. Als Grad bezeichnet man die Komplexität der Lebensblume, normalerweise ist dieser bei Grad 3, das bedeutet an den  Rändern jeweils  3 Außenkreise:

die klassische Lebensblume 3. Grades = 3 Außenringe

die klassische Lebensblume 3. Grades = 3 Außenringe je Kante

 

Und hier ein Beispiel Bild mit einer Lebensblume 19. Grades:

Lebens blume mit 19 Außenringe je Kante = 19. Grades

Lebensblume mit 19 Außenringe je Kante = 19. Grades

Durch diese Methode ist es möglich, auch z.B. eine Blume 100. Grades und mehr zu erstellen. Dann aber ist die Struktur derart fein, dass es nur mit einer großen Auflösung erkennbar ist. Als großflächiges Poster, z.B. mit einem Quadratmeter Größe eventuell denkbar.

 

 

Neues auf Geistplan

Es gibt einige Neuerungen auf Geistplan.de. Die Mandalas sind nun komfortabler anzuschauen. Durch diese Weise schwimmen auch die Mandalas ineinander und es entstehen neue Impressionen. Auch die Videos von Geistplan sind nun im Slider einsehbar, sowie eine ganz neue Serie an Mandalas. Des weiteren habe ich nun eine kleine Seite erstellt, wo nochmals genauer beschrieben ist, welches Ziel Geistplan verfolgt.

Ich bin allen dankbar, die mich auf diese Fehler aufmerksam gemacht haben, ich habe daraus nun mal wieder gelernt!

Auch eine neue Illusion ist nun vorhanden 😉