Der goldene Schnitt

Veröffentlicht 1 KommentarVeröffentlicht in Allgemein, der goldene Schnitt, heilige Geometrie Strukturen in der Natur, Übersicht der Anleitungen rund um die heilige Geometrie

Kann man mithilfe der heiligen Geometrie einen goldenen Schnitt konstruieren? Ja, natürlich! Wie das geht, zeige ich heute mit dieser Schritt für Schritt Anleitung. Wie gewohnt in Kombination eines Videos.

 

 

Der goldene Schnitt: konstruieren mithilfe der heiligen Geometrie

1. zeichne einen Kreis:

 

Ein einfacher Kreis

 

2. Steche innerhalb der Kreislinie mit dem Zirkel ein und zeichne einen zweiten Kreis. So, wie wenn Du eine Blume des Lebens zeichnen würdest.

 

 

In der Mitte ist nun die “Vesica Piscis” entstanden (das Symbol der Schöpferkraft). Diese Form kommt in vielen Mythen vor. Außerdem findet man sie in der Natur. Klassisches Beispiel wäre der Mund oder das Auge.

die “Vesica Piscis”

 

Bild von einem Auge
Das Auge hat dieselbe Form wie die Vesica Piscis. Dieses Video zeigt auf künstlerische Art mehr Beispiele.

 

3. Verbinde die Mittelpunkte der Kreise mit einer Linie. Also die Punkte, welche vom Einstechen des Zirkels entstehen.

die Mittel Punkte der beiden Kreise werden verbunden
Die Mittelpunkte der beiden Kreise werden verbunden.

 

4. Verbinde ebenfalls die Schnittpunkte beider Kreise.

Zwei Kreise mit einem Kreuz in der Mitte
Die Schnittpunkte beider Kreise werden verbunden.

Der Schnittpunkt beider Linien nennt man übrigens “die Mitte des Lebens” oder der “Quellpunkt der Schöpfung” (Quelle).

der Mittlere Punkt beider Linien.
Der mittlere Punkt beider Linien.

5. Steche in diesen Mittelpunkt beider Geraden ein und ziehe einen dritten Kreis mit demselben Radius, so wie bei den anderen beiden Kreisen.

Bild zeigt 3 Kreise mit einem Kreis und Mittelpunkte
Ein dritter Kreis in der Mitte. Zur Unterscheidung in der Farbe Blau.

6. Verbinde einen Schnittpunkt von dem neuen blauen Kreis mit dem unteren Schnittpunkt der alten gelben Kreise mit einer weiteren Geraden.

Bild zeigt drei Kreise, ein Kreuz und zwei Markierungen
Beide Schnittpunkte markiert

 

Konstruktion der goldene Schnitt: Bild zeigt drei Kreise, ein Kreuz, eine schräge Gerade als Verbindung und zwei Markierungen
Gerade zwischen beiden Punkten

 

7. Nun wird die erste Gerade zwischen den Kreismittelpunkten genau im goldenem Schnitt geteilt.

Bild zeigt 3 Kreise, 3 Linien, welche eine im goldenem Schnitt gekennzeichnet ist
Teilung der mittleren Linie im goldenem Schnitt

Einige Hintergründe zum goldenem Schnitt und zu den oberen Konstruktionen

Zunächst lasst uns Beispiele aufzeigen, wo überall der goldene Schnitt auftaucht.

Finger mit goldenem Schnitt
Klassisches Beispiel: Unsere Finger, Hände und Arme. Wenn man diese vermisst, sind diese ca. im goldenem Schnitt eingeteilt. Je genauer das der Fall ist, desto ästhetischer wirkt es auf uns. Dieses Bild zeigt eine Variante davon. Es gibt aber noch mehr Beispiele aus der Natur, hier berichte ich von paar wenigen. Willst Du mehr erfahren, so empfehle ich diese Seite.
der goldene Schnitt: Das Gesicht mit dem goldenem Schnitt
Das Gesicht vermessen mit dem goldenem Schnitt: Dieses mal ist der goldene Schnitt genau auf Höhe der Nase.

Auch sehr interessant: wir drehen das Gesicht um

der goldene Schnitt: Das Gesicht mit dem goldenem Schnitt
Auch in umgedrehter Form ist hier der goldene Schnitt wieder vorhanden. Dieses mal genau in der Höhe der Augen im Verhältnis zum gesamten Gesicht.

Es gibt natürlich unzählig mehr Beispiele, wo der goldene Schnitt noch vorkommt. Auch die Fibonacci Folge ist ein Klassiker. Sogar der ein oder andere platonische Körper hat etwas damit zu tun. Aber jetzt kommt das eigentlich Erstaunliche: Auch diese Dinge, sind nur die Oberfläche der heiligen Geometrie. Es ist noch wesentlich weiterführender, aber dieser Blog wächst ständig und es kommen immer mehr Erkenntnisse dazu. Wenn Du willst, kannst Du mich auf Facebook abonnieren, oder mit in den E-Mail Verteiler kommen. Dazu kannst Du mich einfach anschreiben unter der E-Mail info@geistplan.de.

Sollen wir ein wenig mehr vertiefen?

Wenn wir in der Geschichte zurück gehen, so war sogar der Lehrer von Leonardo Da Vinci (Luca Pacioli) der Ansicht, dass Gott die fünfte Essenz, Äther oder das Qui im goldenen Schnitt in das Universum “bläst”. Diese Erkenntnis wurde erstmals 1509 bekannt. Doch das wirft allerdings auch die Frage auf, was ist überhaupt Leben? Wenn wir nun einen Menschen zusammensetzen würden (mal so theoretisch), jede Zelle künstlich identisch kreieren würden und alles genau gleich machen würden, wie ein natürlicher Mensch… so würde dieser “Mensch” nicht leben, da sein Leben fehlt. Wir sprechen viel vom Leben, aber wir wissen nicht, was es ist. Die heilige Geometrie beschreibt das Leben mit Formen, Mustern und Zahlen. Vielleicht ist die heilige Geometrie der Schlüssel zur Erkenntnis.

In der heiligen Geometrie gibt es noch viel Unbekanntes. Deshalb wächst Geistplan weiter, weil die Faszination für mich kein Ende nimmt. Wer möchte, kann ja mitwachsen, die Facebookgruppe ist für jeden offen.

Ebenfalls zählt auch zum goldenem Schnitt der Torus. Denn das Negativ seiner Strukturlinien sind die selben Schnittpunkte wie überlagernde Fibonacci Spiralen. Ach, viel zum kompliziert zum so zu texten. Hier eine Bildfolge, denn Bilder sagen mehr als tausend Worte:

Diese Animation zeigt es am Ende auf, wie überlagernde Fibonacci Spiralen dem Muster ähneln. Genauere Erkenntnisse habe ich noch nicht. Wer diese als GIF Bild sehen möchte, schaut bitte hier.

Auch dieses Bild zeigt die Gemeinsamkeiten vom Torus zur Fibonacci Spirale.Hier die Anordnung der Samen in einer Sonnenblume:

Foto von einer Nahaufnahme einer Sonnenblumen Blüte und darüber ein Torus halbtransparent. Die Linien haben die selbe Muster
In diesem Bild sieht man, wie die Struktur des Torus mit der Anordnung der Sonnenblumensamen in einer Sonnenblumenblüte übereinstimmt.

Schlusswort

Die Blume des Lebens als Bestandteil der heiligen Geometrie beinhaltet sehr viele Geheimnisse. Ich vermute,  dass diese Geheimnisse uns noch viel nutzen könnten. Inwiefern kann ich noch nicht sagen. Dennoch hat es seine Gründe, warum dieses uralte Symbol so viel beachtet wurde. In diesem Sinne, alles Gute.

Vielen Dank, liebe Leser fürs Durchlesen. Über Kommentare, wie über das Teilen würde ich mich sehr freuen.

 

 

Teilen?

Das bewegte Mandala

Veröffentlicht Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in Allgemein, bewegte Bilder

Heute kommt mal etwas völlig Neues: Ein bewegtes Mandala! Es sind zwei ineinander gesteckte Tori, welche sich in allen drei Achsen rotieren. Hoffentlich gefällt es Dir.

PS: Das Bild benötigt ein wenig Zeit um zu laden, also habe bitte ein wenig Geduld. Mehr bewegte Animationen findest Du beispielsweise hier.

Das bewegte Mandala - mal etwas Neues
Das bewegte Mandala – mal etwas Neues, zwei Tori aus Glas, welche sich vor einem Sonnenuntergang bewegen.

Sehr viel mehr bewegte Bilder gibt es z.B. auf Gyphy.com.

Hier einige Auszüge in höherer Qualität als Bilder:

 

Teilen?

Anleitung: Torus 3. Grades konstruieren und zeichnen

Veröffentlicht Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in Allgemein, Übersicht der Anleitungen rund um die heilige Geometrie, Übersicht: Vorlagen zum zeichnen und malen

Heute stelle ich Dir eine weitere Anleitung zur Verfügung. Nämlich eine Anleitung, wie man einen Torus im dritten Grad konstruieren und zeichnen kann. Außerdem ist dies natürlich eine Vervollständigung zu dieser Anleitung, welche zeigt, wie man den einfacheren Torus zeichnet. Es versteht sich von selbst, dass auch dieser Torus mithilfe der heiligen Geometrie konstruierbar ist.

 

 

Fraktale GIF Bilder Animation Wiederholung. Man fliegt in ein Torus, der hat ein Torus drin. Und dann fliegt man in den Torus, der hat auch ein Torus drin...
Bild zeigt einen solchen Torus im Torus. Also so wie im Innen, so im Außen. Der Torus im Torus als fraktale Wiederholung

 

Allerdings kommt heute der Torus im 3.Grad als Anleitung zum Zeichnen. Dieser sieht einem Donut ähnlich. Hier ein Bild von einem solchem Torus:

 

Anleitung: Torus 3.Grades konstruieren und zeichnen

Wie gewohnt, habe ich auch eine Anleitung in Videoform für Dich dazu gedreht:

 

 

 

Einen Torus konstruieren und zeichnen – der Schritt für Schritt 17 Punkte Plan

Dieser Plan dient dazu, um auf einer DIN A4 Seite möglichst Platz füllend einen Torus zu zeichnen. Überdies kann man auch solche Tori z.B. größer auf DIN A3 zeichnen. Dazu müsste man einfach die Radien verdoppeln. Zudem habe ich dieses Tutorial so angefertigt, dass möglichst keine Hilfslinien zu sehen sind.

Hinweis: wenn Du möchtest, kannst Du Dir auch ebenso weitere Anleitungen zu Gemüte führen 😉

 

Blume des Lebens mit Torus
Dieses Bild zeigt, wie man in der Blume des Lebens den Torus finden oder konstruieren kann.

Hinweis: am besten ist es, das Papier im Querformat zu haben.

  1. Bitte achte darauf, dass die Materialien, welche Du verwendest, möglichst gut vorbereitet sind. Schnappe Dir beispielsweise ein Stück Holzbrett mit einer glatten Oberfläche und befestige darauf übereinander liegend mehrere DIN A4 Blätter. Dies bietet Dir beim Anfertigen dieses Werkes mehrere Vorteile:
    – er werden Unebenheiten vom Holz ausgeglichen,
    – es findet später der Zirkel einen besseren Halt, da er ja im Holz steckt. Das Papier kannst Du mit vier Reißnägel befestigen (einer pro Ecke).
    – Du kannst darüber hinaus den Zirkel besser einstechen, ohne dass er verrutschten kann.
    – Das Papier verrutscht somit auch nicht mehr.
    – Wenn Du es auf einem Zeichenblock zeichnen würdest, so wären die unteren Seiten mit durchlöchert. Damit wird dies aber vermieden.

    Holzbrett mit Reißnaegel
    Ein Holzbrett, auf welchem mehrere DIN A4 Seiten mit Reißnägel befestigt sind. Die unteren Seiten können auch alte Seiten sein, sie dienen lediglich als Zeichenunterlage. Natürlich kannst Du aber auch einen Karton als Zeichenunterlage verwenden.

    Überdies werden noch folgende Dinge benötigt:

    Spitziger Bleistift
    Ein normaler Bleistift. Achte bitte darauf, dass er angespitzt ist.

     

    Radiergummi
    Ein Radiergummi für später.

     

    Geodreieck
    Ein Geodreieck, allerdings ginge es auch mit einem kleinem Lineal.

     

    Linieal oder Holzlatte
    Ein großes Lineal – es geht aber auch wie in meinem Fall mit einer großen Holzlatte.

     

    Bild von einem speziellen Zirkel mit einer Halterung für Stifte
    Optional: einen Zirkel mit einer Halterung für Filzstifte.
  2. Nun benötigen wir noch die Mitte des Papiers. Dazu einfach das lange Lineal über zwei diagonal liegende Ecken legen und leicht mit dem Bleistift eine Diagonale ziehen. Dasselbe auch mit den anderen zwei Ecken. Wenn Dein Lineal zu kurz ist, kannst Du auch irgendetwas anderes Gerades nehmen. Hauptsache man kann diagonal verbinden. Somit kannst Du den Mittelpunkt leicht finden.
  3. Steche in der Mitte der Seite ein und ziehe einen Kreis mit diesem Radius von 3cm. Tipp: versuche möglichst in der Nähe der Einstichstelle einen Finger von der Hand, mit der Du zeichnest, mit aufzulegen. Somit kannst Du einfacher und genauer arbeiten. Ein weiterer Tipp: wenn Du darunter ein Holzbrett hast, darfst Du ruhig ein wenig den Zirkel in das Holz drücken. Somit verrutscht nichts mehr.

    Kreis in der Mitte eines Papieres
    Kreis in der Mitte eines Papiers
  4. Steche genau dort in die Kreislinie, wo die Kreislinie die Diagonale schneidet. Setze dann auf der anderen Seite auf der Diagonale eine Markierung.
    Markierung mit dem Zirkel wird gesetzt
    Erste Markierung am Schnittpunkt zwischen Zirkel und Diagonale machen

     

  5. Steche in der Markierung von Punkt 5 ein und ziehe einen weiteren Kreis mit 3cm Radius.
    Markierung mit dem Zirkel machen
    Erste Markierung
    zwei Kreise auf einer Diagonalen
    zwei Kreise auf einer Diagonalen

     

  6. Stelle den Zirkel auf den doppelten Radius, also auf 6cm ein. Steche nochmals in der Mitte des Papiers ein und ziehe einen weiteren großen Kreis mit 6cm.
    Zirkel auf 6cm einstellen
    Zirkel auf 6cm Radius einstellen

     

     

  7. Nun stelle den Zirkel auf einen Radius von drei Zentimeter ein. Tipp: Steche ruhig mit der Einstechspitze des Zirkels möglichst genau nähe der Null in das Geodreieck ein (siehe Bild unten). Somit hast Du einen fixen Punkt, welcher Dir das Arbeiten mit dem Zirkel wesentlich erleichtert. Denn nun kann das darunterliegende Geodreieck nicht mehr verrutschen. Durch das kleine Loch das dadurch entsteht, hast Du die Möglichkeit, den Zirkel auf dem Geodreieck zu fixieren. Das ist auch für künftige Benutzung des Geodreiecks dann ganz praktisch.
    Zirkel am Geodreieck
    mit dem Zirkel Geodreieck lochen
    6cm Kreis in der Mitte aufziehen
    6cm Kreis in der Mitte aufziehen

    Hinweis: Diese Anleitung ist nun vereinfacht mit den Radien. Natürlich ist auch dieser Torus nur mit Hilfe der Blume des Lebens konstruierbar – also ohne Abmessen. Das zu erklären würde allerdings den Rahmen dieser Anleitung sprengen

  8. Steche nun genau dort ein, wo sich der erste kleine 3cm Kreis, der zweite kleine Kreis und die Diagonale treffen und setze eine weitere Hilfsmarkierung im zweiten kleinen Kreis.
    Zweite Markierung setzen
    Zweite Markierung setzen am 2. kleinen Kreis setzen

     

  9. Steche in die Markierung von Punkt 9 ein und setze eine weitere Markierung.
    Markierung 3 mit dem Zirkel machen
    Nun die dritte Markierung setzen

     

    Mit dem Zirkel kreis machen
    Und nun den dritten Kreis machen

     

  10. Steche nun wieder in die Markierung von Punkt 10 und ziehe einen kompletten Kreis.
  11. Wiederhole nun die Schritte 10-12, nur dass Du immer einen neuen Kreis als Anfang nimmst. Solange, bis Du rings herum alle Kreise hast.
  12. Dein Werk sollte nun in etwa so aussehen:

    Sieben Kreise
    Erster Teil ist erledigt. Nun folgen Wiederholungen. Es sind übrigens die selben 7 Kreise wie in der Blume des Lebens
  13. An einer Stelle, wo sich zwei äußere Kreise tangieren und der große 6cm Kreis treffen einstechen und weitere Kreise ziehen. Das bitte ringsherum machen. Wenn es nicht ganz passt, dann halt möglichst in die Mitte einstechen – in jeden Fall aber in die Kreislinie vom großen Kreis einstechen.
    Zirkel Kreise ziehen
    zwischen den Kreisen einstechen und 6 neue Kreise ziehen.

    So ähnlich sollte auch Dein Ergebnis nun aussehen:

    Der Torus ist fast Fertig
    Das Zwischenergebnis…
  14. Nun machen wir den Torus etwas feiner. Dazu einfach das Geodreieck an den Mittelpunkt legen und an ein Ende einer “Blüte”und eine Hilfslinie ziehen. Dies mit allen Blüten machen.

    Blüten halbieren
    Blüten Mittelpunkte einzeichnen, dazu einfach jede “Blüte” halbieren.
  15. Nun in alle Schnittpunkte der Hilfslinie von Punkt 15 und dem großen 6cm Kreis einstechen und Ringsherum kleine 3cm Kreise ziehen.
    Alle Kreise einzeichnen
    In jeder Markierung einstechen und Kreise ziehen.

    Das Ergebnis
  16. Jetzt noch alle kleine Kreise mit einem Filzstift nachziehen. Am besten mit einem Zirkel mit einer Vorrichtung zum einspannen von Stiften. Anschließend alle Bleistiftstriche weg radieren. Fertig! Sieht das nicht genial aus?
    der fertige Torus
    Nun noch alle kleine Kreise mit einem Filzstift nachziehen (Zirkel mit Einspannvorrichtung) und alle Bleistiftstriche raus radieren

     

  17. Jetzt kannst Du den Torus noch ausmalen. Lass Deiner Kreativität freien Lauf!  Gerne kannst Du Dein Werk auch mit in unserer Facebookgruppe teilen, an info@geistplan.de schicken, oder einfach in das Gästebuch kommentieren. Wir würden uns alle darüber freuen. 

    Hinweis: Wer sich mehr esoterisch über den Torus sich informieren möchte, für diesen empfehle ich diese Seite.

    Ach, noch was zum Schluss…

 

Kurze Anelitungsanimation von einer Torus konstrukition
Wer einen einfachen Torus zeichnen möchte: hier eine Anleitung dazu (Bild dazu bitte einfach anklicken)

 

 

Teilen?