Allgemeingoldener Schnitt

Die magische Fünf

Geistplan Mandala ("inneres Licht")

Der Mensch hat fünf Finger an jeder Hand und fünf Zehen an jedem Fuß. Außerdem hat unser Körper fünf “Auswüchse”:  zwei Arme  + zwei Beine + einen Kopf = 5. Die Fünf ist auch eine Primzahl und in der Geometrie ist es mit einem Fünfeck (Pentagramm) möglich, den golden Schnitt darzustellen. Deshalb habe ich mich dazu entschlossen auch dazu ein Energiebild “inneres Licht” zu konstruieren. Das soll die magische Fünf visualisieren.  Aprospos, der goldene Schnitt ist auch in unserer Anatomie als Maß zu finden:

  1. Nimm ein Lineal und messe die Länge Deiner Elle und Hand.
  2. Dividiere die Länge Deiner Elle durch die Länge Deiner Hand…

phi

 

 

 

 

Egal wie groß Deine Hände und Arme sind: Das Ergebnis ist immer rund 1,6.  Und das entspricht der Naturkonstante “Phi”, auch bekannt als “der goldene Schnitt”. Das ist aber nur ein Beispiel. Überall in der Natur ist “Phi” zu finden. Weiteres Beispiel: Der Bauchnabel befindet sich ziemlich genau in der Höhe des goldenen Schnittes. Ich finde dies grenzt an ein Wunder, dass diese Verhältnisse bei allen Menschen gleich sind .

Übrigens: Wer mehr über die Zusammenhänge mit der Natur und Mathematik erfahren möchte, schaut mal bitte hier. Dort habe ich alle Beiträge aufgelistet, die damit etwas zu tun haben. Speziell für den goldenen Schnitt empfehle ich genauso diesen Beitrag zur Fibonacci Folge oder Fibonacci Spirale.

Um dies zu ehren, habe ich nun ein neues Mandala konstruiert. Dies baut auf der Zahl Fünf auf. In der Mitte befindet sich ein Torus.

Übrigens:

Phi ist spirituell die männliche , dagegen das eher bekannte “Pi” (~3,14) die weibliche Naturkonstante.

Weitere Mandalas sind unter dem Menüpunkt

<- meditative Bilder zu finden

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.